Unterschied zwischen Bare-Metal- und Dedicated Server

Ms-global-consulting

Unterschied zwischen Bare-Metal- und Dedicated Server

Jul 16, 2020 Internet by

Viele fragen sich, ob es einen Unterschied zwischen einem Dedicated Server und einem sogenannten Bare-Metal-Server gibt? In diesem Artikel geben wir auf diese wichtige Frage eine Antwort, wir nehmen die Vor- und Nachteile unter die Luppe und zeigen euch die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten detaillierter an.

 

Was ist eigentlich dieses Bare-Metal-Server?

Der Fachbegriff „bare-metal“ kommt aus der englischen Sprache und bedeutet wörtlich „bloßes Metall“. Mit diesem Begriff meint man den rein physischen Server. Auf dieser noch reinen Hardware ist kein Betreibssystem und keine anderen Softwares installiert. So steht praktisch das ganze Server nur einem einzelnen Kunden zur Verfügung und dieser kann mit ihm tun und lassen, was er möchte. Diesen Server kann als dediziert bezeichnen.

Für welche Gebiete kann man diesen Server verwenden?

 

Anwendung als Webserver:

Ein dedizierter Server ist für Internetseiten mit einem hohen Ansturm an Besuchern und mit viel Content empfehlenswert. Dieser kann hohe Auslastungen verkraften

 

Anwendung als VPN-Server:

Man kann den Server über eine bestehende Remote- Verbingung als eine zentrale Arbeits- Plattform verwenden. Mit einem VPN können dann zum Beispiel die Arbeitsprozesse effektiver gestaltet werden und die internen Firmen-Daten besser verwaltet. Dafür sollte man eine VPN-Plattform erschaffen.

 

Anwendung als Gameserver:

Für Gamer ist diese Art der Anwendung besonders spannend. Sie können eine eigene individuelle Spiellandschaft erschaffen und auf dieser sich mit anderen Gamern international austauschen oder natürlich auch spielen.

Anwendung als Datenbankserver:

Es kann durchaus bei großen Datenmengen sinnvoll sein, einen dedicated Server zu nehmen. Er kann sich dann nur auf die Verarbeitung großer Mengen an Daten konzentrieren.

 

Die Vorteile von Bare-Metal-Server

Die wichtigsten Vorteile in Kürze:

Feste IP-Adresse

Performance ist zuverlässiger

Performance nur auf einen Nutzer angepasst

Root-Zugriff ist uneingeschränkt

 

Die Vorteile von einem dedicated Server oder einem Bare-Metal-Server sind direkt ersichtlich: Da der Server nur Ihnen gehört , müssen Sie nicht ihre Ressourcen und Daten den anderen Nutzern überlassen. Das beschert gute performante Komponenten.

Der Eigentümer des Servers entscheidet über die Verteilung von dem Traffic auf dem Server. Das Betriebssystem kann manuell auf die Bedürfnisse angepasst werden, weil es einen grenzolen Root-Zugriff auf den Bare-Metal-Server hat. Man behält die volle Macht über alle Rechte und ein gewünschter Zustand des Kernels kann dadurch erreicht werden. Die Software für den Server kann auf Wunsch des Benutzers komplett maßgeschneidert installiert werden.

Sie erhalten außerdem mit einem derartigen Server eine feste IP-Adresse. Dadurch erhalten Sie einen großen Vorteil im Vergleich zu ihren Mitbewerbern. Die Nutzer einer Shared-Hosting-Plattform erhalten lediglich eine dynamische IP-Adresse. Das heißt sie kann von mehreren gleichzeitig gebraucht werden. Sollte jemand mit der gleichen IP-Adresse irgendwelchen Aktivitäten nachgehen, die den Richtlinien von z. B. Google verstoßen, wirkt sich das negativ auch auf ihr Unternehmen aus. Zu unerwünschten Aktivitäten zählen unter anderem Fishing und Spam, die eventuell auch noch später strafrechtliche Folgen haben können. Wenn die Suchmaschine diese IP-Adresse als „Spam Flag“ einstuft, dann wird die Präsenz in den Ergebnissen der Suchmaschine gestrichen. Das kann mit einer eigenen exklusiven IP-Adresse nicht passieren.

 

Die Vorteile von Bare-Metal-Server

Die wichtigsten Nachteile in Kürze:

Preis ist höher

mehr administrativer Aufwand

Komponente der Hardware können nicht erweitert werden

 

Im direkten Vergleich mit virtuellem Server ist „Bare-Metal“ teurer. Die Hardware kann mit anderen Nutzern nicht geteilt werden, so lassen sich auch die Kosten nicht teilen.

Ein weiterer Minuspunkt ist der administrative Aufwand. So muss ein Betriebssystem installiert werden, Hardware-Komponenten partitioniert werden und die Webserver-Dienste eingerichtet werden. All diese Arbeiten müssen im Vorfeld bedacht und durchgeführt werden. Erst dann kann man mit dem eigentlichen Projekt starten.

Sie sollten beim Auswahl des Servers bedenken, welche Kombination von Hardware die Richtige für das jeweilige Projekt ist. Im Nachhinein ist es nicht mehr möglich, die Hardware aufzustocken. Ansonsten muss ein neuer Server mit einer neuen Plattform gekauft werden.

 

Fazit

Einen Bare Metal Servers kann man mit einem dedizierten Server gleichzusetzen. Dieser Server ist genau das Richtige, wenn es um die großen und individuellen Projekte geht.

by